Vitamin D | Infos und Beratung

und kreuz und quer für ein glücklicheres Leben



 

Kreuz & quer | Blog

Hier geht's um alle Themen, die mich rund um die Gesundheit bewegen. Sei gespannt, denn manchmal liegt die Lösung so nah. 

Kommentiere gerne oder sende mir deinen Themenwunsch zu.


2019-09-14

Clever entscheiden

Ich reagiere hier mal auf den diese Woche ausgestrahlten Bericht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. 

Nutze als Grundlage für gute Entscheidungen in Zusammenhang mit Nahrungsergänzung gute Informationsquellen, hab ein gutes Bauchgefühl bei der Auswahl des Anbieters und fühl dich sicher bei der Einnahme. 

Mir geht es sehr viel besser, seitdem ich meine Nahrung ergänze. Meine Überzeugung nach mehr als 5 Jahren Erfahrung: Nahrungsergänzung hat Sinn und ist für mich notwendig! Es gibt sowohl zahlreiche hochwertige und sinnvolle Produkte, vertrauensvolle Anbieter als auch schlechte Produkte und zweifelhafte Anbieter. Wer auf die Art der Berichterstattung des besagten Beitrages sich in seiner Meinung gegen Nahrungsergänzung bestätigt fühlt, soll für sich durchaus die Konsequenzen ziehen. Es war tatsächlich keine neutrale, differenzierte, sachliche und kompetente Berichterstattung. Die dort angesprochenen Heilversprechen dürfen von Herstellern von Nahrungsergänzungsmittel nicht getätigt werden, mir sind solche Heilversprechen auch noch nicht begegnet. 

Zum Nachdenken: Die Mutter der im Beitrag interviewten Frau ist trotz einer schulmedizinischen Behandlung an einer Krebserkrankung verstorben, die an Arthrose erkrankte Frau erlebt keine Besserung durch eine schulmedizinische Behandlung. Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, weder das eine noch das andere wird von einer offiziellen Stelle auf die tatsächlichen Inhaltsstoffe/Schadstoffe untersucht – hier liegt es bei uns als Konsument, eine gute Wahl zu treffen. Mein Obst und Gemüse, die Brötchen, das Fleisch u.a. werden nicht auf zum Beispiel Glyphosat oder Antibiotika untersucht. Meiner Meinung nach ist die Mehrheit aller Produkte der Hochleistungslandwirtschaft und der Massentierhaltung (fast alle Tierprodukte stammen aus Massentierhaltung) nicht frei von Gift- oder anderen für uns belastenden Stoffen. 

Ich nehme und vertreibe Nahrungsergänzungsmittel und bin in den letzten Tagen mit viel Kritik konfrontiert worden. Ich liebe einen sachlichen und konstruktiven Austausch – oft werden negative Berichte in den Medien jedoch als Bestätigung genutzt, seine Einstellung gegen Nahrungsergänzung weiterhin beizubehalten. 

Ich finde, man sollte sorgsam abwägen, für welche Nahrungsergänzungsmittel man sich entscheidet. Sinnlos irgendwelche möglichst günstigen Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren, führt wahrscheinlich nicht zum Erfolg. Vor ein paar Jahren habe ich meine Küchenschränke ausgemistet und mir fielen insgesamt 4 Magnesium-Brausetabletten-Röllchen in die Hände, für diese würde ich mich heute nicht mehr entscheiden, mittlerweile nutze ich z.B. Magnesium-Kapseln (Trimagnesiumdicitrat). Neben der Kapselhülle ist dort ausschließlich das erwähnte und für den Körper gut verfügbare Citrat enthalten. In Brausetabletten wie auch in viel beworbenen Magnesiumtabletten ist häufig eine weniger gut bioverfügbare Magnesiumart und zusätzlich Talkum, Titandioxid oder synthetische Süßstoffe enthalten. 

Hier mal meine Überlegungen:

Eine Nahrungsergänzung ergänzt Nahrung, das heißt, ich sollte mir zuerst einmal meine Ernährung anschauen:

Ist sie gesund und vitalstoffreich? 
Ernähre ich mich regional, saisonal und in Bio-Qualität? 
Halte ich die mit der Ernährung aufgenommenen Schadstoffe möglichst gering?
Welchen individuellen Bedarf an Vitalstoffen habe ich?
Gibt es einen erhöhten Bedarf zum Beispiel durch Stress oder chronische Erkrankungen, Einnahme von Medikamenten?
Welchen Bedarf habe ich aufgrund meiner Quantität und Qualität meiner Ernährung?
Nutze ich gezielt mögliche Labordiagnostik?

Zur notwendigen Nahrungsergänzung:

Möchte ich und bin ich offen, einen möglichen Nutzen herauszufinden?
Welche Erwartungen habe ich?
Fühle ich mich gut informiert?
Welcher finanzielle Betrag steht mir zur Verfügung?
Was ist mein größter Mangel?
Wobei sehe ich meinen größten Nutzen?
Welcher/n Firma/Firmen vertraue ich?
Bin ich offen für Vitamine & Co.?
Überprüfe ich die Inhaltsstoffe der Produkte?
Bin ich bereit und in der Lage, Veränderungen zu spüren?

Ich bin super dankbar, dass ich auf Vitamin D gestoßen bin, denn dadurch habe ich meine Vorbehalte gegen Nahrungsergänzung fallen gelassen. Für mich war es ein Geschenk! Und wie stehst du zur Nahrungsergänzung?

Ich bin mir über die Quantität und Qualität meiner Ernährung mittlerweile viel mehr bewusst. Ich nutze zusätzlich eine Nahrungsergänzung, bei der ich ein richtig gutes und sicheres Gefühl habe – sie enthält natürliche Inhaltsstoffe und wird in Deutschland nach dem GMP Standard (Qualitätssicherung, Gewährleistung der Produktqualität) herstellt und die Firma blickt auf mittlerweile 26 Jahre Firmengeschichte zurück.

Gut geprüft. Gut entschieden.

Admin - 16:08:40 | 1 Kommentar

  1. Admin

    2019-09-22

    Als Nachtrag zu meinem Beitrag gebe ich hier mal den Link zu einer Stellungnahme von Rene Gräber weiter. Soweit ich das beurteilen kann, schließe ich mich seinen Aussagen an.
    https://vitalstoffmedizin.com/blog/nahrungsergaenzungsmittel-stellungnahme/

    Übrigens eine hervorragende Website, die ich gerne nutze - die Infos von Rene Gräber haben mir schon öfter bei Entscheidungen für meine Gesundheit weitergeholfen. Schau doch dort mal vorbei und abonniere seinen Newsletter.

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.