Vitamin D | Infos und Beratung

und kreuz und quer für ein glücklicheres Leben



 

Kreuz & quer | Blog

Hier geht's um alle Themen, die mich rund um die Gesundheit bewegen. Sei gespannt, denn manchmal liegt die Lösung so nah. 

Kommentiere gerne oder sende mir deinen Themenwunsch zu.


2019-08-29

Vitamin D als Nahrungsergänzung? Was hat sich die Natur dabei gedacht?

Was hat sich die Natur dabei gedacht? Diese Frage finde ich sehr mächtig. Wenn ich mir diese Frage bezüglich meiner Umgebung, meiner Arbeit und ganz allgemein meiner Gesundheit stelle – stelle ich fest, dass ich sehr naturfern lebe. Ich befinde mich die meiste Zeit in geschlossenen Räumen, arbeite fast unbeweglich vorm Computer mit elektronischen Akten und esse Lebens- oder Nahrungsmittel, die zuvor in Plastik verpackt waren. 

Der Mensch soll ja ursprünglich aus Ostafrika stammen – und im Gegensatz zu mir, war der tagsüber draußen, an der frischen Luft, hat sich viel bewegt, Lebensmittel aus dem nahen Umfeld gegessen und war den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt (ohne Chemie-Sonnencreme). Und damit er nicht zu viel Sonne tankt bzw. Vitamin D bildet, hatte er eine schöne dunkle Hautfarbe.
Leider leben nicht mehr viele „Naturvölker“, bei diesen misst man jedoch einen natürlichen Vitamin-D-Spiegel von 40-60 ng/ml und ich lese und höre oft, dass man bei diesen weder die sogenannten Zivilisationerkrankungen noch die bei uns zunehmenden Autoimmunerkrankungen finde. 

Meine Großeltern haben auch noch sehr viel naturnaher als ich gelebt – da gab es die Lebensmittel, die z.B. gerade draußen im Gemüsebeet wuchsen bzw. das Fleisch der eigenen Kühe, Schweine usw. Auch sie hatten sicherlich, zumindest im Sommer, einen guten Vitamin-D-Spiegel.

Wenn man heute oft gesagt bekommt, diese und jene Krankheit erleidet man aufgrund der Gene, glaube ich das schlichtweg nicht mehr. Sind die Gene wirklich über 4-5 Generationen so „schlecht“, dass es plötzlich so viele schlimme genetisch bedingte Erkrankungen gibt? Den allergrößten Anteil hat unser Lebensstil – Epigenetik sei Dank. Manch einer sieht die Epigenetik an dieser Stelle jedoch eher als Fluch, denn als Segen. 

Zurück zur Natur – was machen wir mit unserem Sonnendefizit? Ab nach Afrika oder einfach Vitamin D als Nahrungsergänzung (ich bevorzuge Öl, da weniger überflüssige Inhaltsstoffe) nutzen. Als ich vor zwei Jahren meine Vitamin-D-Therapeuten-Ausbildung absolvierte, betrug der Durchschnittswert in Deutschland 16 ng/ml. Eine große Lücke zum natürlichen Wert. 

Vitamin D übers gesamte Jahr nutzen: jetzt 25 OH D3-Speicherwert im Blut checken lassen – rechnen – einnehmen – den Nutzen spüren 

Auf die viel gestellte Frage, ob denn Nahrungsergänzung notwendig sei, gibt’s von mir mittlerweile immer ein JA!

Natur. Lebensmittel. Nahrungsergänzung.

Admin - 19:10:39 | Kommentar hinzufügen