Vitamin D | Infos und Beratung

und kreuz und quer für ein glücklicheres Leben



 

Kreuz & quer | Blog

Hier geht's um alle Themen, die mich rund um die Gesundheit bewegen. Sei gespannt, denn manchmal liegt die Lösung so nah. 

Kommentiere gerne oder sende mir deinen Themenwunsch zu.


2019-08-25

Kaffee ohne Milch

Sicherlich kennst du Leute, die anders essen, anders als du. Vermutlich gehöre ich auch dazu – du kennst mich wahrscheinlich nicht, jedoch esse ich auch „anders“. 

Jeder hat seine Gründe und seine Einflüsse, die die Wahl seiner Ernährung bestimmen – in den ersten Jahren unseres Lebens bis in die Jugendzeit haben unsere Eltern einen großen Einfluss. Danach ändern wir unsere Ernährung, wie sie gerade am besten in unser Leben passt – je nach Geschmack, Geld, Gewohnheiten, Gesundheit, Zeit usw. Eventuell lassen wir uns auch durch unser Umfeld und die Medien beeinflussen bzw. inspirieren.  

Ob man seinen Kaffee lieber mit oder ohne Milch trinkt, hängt ja meistens vom eigenen Geschmack ab. Seit mittlerweile mindestens 15 Jahren stehen laktosefreie Produkte in den Geschäften und ich kenne tatsächlich einige, die eine Laktoseintoleranz haben. 

Bei Laktose handelt es sich um Milchzucker, der aus zwei Zuckermolekülen besteht. Damit diese jeweils vom Darm als Einzelzucker aufgenommen werden können, benötigen wir das Enzym Laktase. Damit wir als Säuglinge die menschliche Muttermilch problemlos aufnehmen/verstoffwechseln können, steht uns die Laktase zu dieser Zeit in den allermeisten Fällen zur Verfügung. Jedoch kann im Laufe des Lebens die Enzymtätigkeit abnehmen, weshalb man dann mit der Zeit immer schlechter Milchprodukte verträgt. Laktoseintoleranz im Erwachsenenalter ist keine Krankheit, sondern ganz normal.

Neben der Laktose ist noch ein weiterer Bestandteil in der Milch, der Probleme bereiten kann – das Casein, ein Protein/Eiweiß.

Ich habe aufgrund meines schwächelnden Immunsystems (insbesondere Allergien und Neurodermitis) vor vielen Jahren beschlossen, fast vollständig auf alle Milchprodukte zu verzichten. Bei der Milch im Kaffee fiel es mir übrigens am schwersten – aber es geht!

Ich habe etliche Gründe gehört, die Menschen veranlassen, nicht auf Milch verzichten zu wollen: „schadet mir nicht“, „vertrage ich gut“, „der Arzt hat gesagt“, „Milch ist doch gesund“, „Milch trinkt der Mensch doch schon seit 10.000 Jahren“. Kann ich alles gut nachvollziehen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es mir mit meiner Entscheidung sehr gut geht. Für mich war Milchverzicht eine Möglichkeit für bessere Gesundheit – ich hatte weder eine Laktoseintoleranz noch Probleme durch Casein. 

Entscheide du nach deinem Bauchgefühl! 

Man muss ja nicht so lange warten, bis man Probleme durch ein schwächelndes Immunsystem bekommt oder sich ein „Leaky-gut-Syndrom“ (einen undichten Darm) entwickelt. Probleme mit Laktose und Casein können sich zum Beispiel durch Kopfschmerzen, Magendrücken, Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme äußern – es kann sich daher lohnen, auch bei diesen Beschwerden (die natürlich auch andere Ursachen haben können) den vorübergehenden Verzicht auf Milchprodukte zu testen – ich empfehle 3 Wochen, 100 % Verzicht auf alle Milchprodukte. (Bei Bedenken wende dich unbedingt vorab an deinen Arzt!) Ich weiß, dass Verzicht eher negativ besetzt ist – lade in dieser Zeit doch Alternativen, zum Beispiel Haferdrink, Mandeldrink, Sojadrink, -Creme oder -Joghurt in dein Leben ein. 

Die Werbung und die Ernährungsempfehlungen der DGE vermitteln uns zwar, dass Milch ein Grundnahrungsmittel und wichtig für unsere Calciumversorgung ist, jedoch enthält eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Obst genügend Calcium, welches zudem noch gut vom Körper aufgenommen werden kann. Daneben enthält Leitungs- und Mineralwasser auch Calcium, hier lohnt ein Blick aufs Etikett bzw. in die Trinkwasseranalyse des Wasserwerks. 
Tipp: eine gute Versorgung mit Vitamin D ist für eine gute Calciumaufnahme notwendig. 

Kritik? Fragen zum Milchverzicht? Erfahrungen mit Milchverzicht? Kommentiere gerne oder schreib mir eine E-Mail.

Wissen und Erfahrungen zahlreicher Experten haben mich darin bestätigt, dass aus meinem vorübergehenden Milchverzicht ein andauernder Milchverzicht geworden ist. Wenn du statt der jahrzehntelangen Milch-Werbekampagnen lieber auf wissenschaftliche Erkenntnisse stehst, dann empfehle ich dir das Online-Seminar zum Thema Milch von Dr. Jens Freese. 

Milchfrei. Bauchgefühl. Kritik.

Admin - 15:03:09 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.