Vitamin-D-Beratung
 
Gesundheitsberatung 

 

Kreuz & quer | Blog

Hier geht's um alle Themen, die mich rund um die Gesundheit bewegen. Sei gespannt, denn manchmal liegt die Lösung so nah. 

Kommentiere gerne oder sende mir deinen Themenwunsch zu.


2021-03-12

Vitamin D, Ärzte und Familie

Vitamin D - wie Ärzte und die Familie Einfluss nehmen

Ich teile hier mal in Stichpunkten einen Beitrag aus dem Vitamin-D-Therapeuten-Forum. Er kann dir aufzeigen, welche Unsicherheit und welche Zweifel in Bezug auf ein lebensnotwendiges Vitamin bestehen.

Ein Mann um die 60 Jahre nimmt seit 24 Monaten Vitamin D mit den Co-Faktoren ein. Er ist Rheumatiker, nimmt vor Beginn der Vitamin-D-Einnahme ein Basis-Medikament sowie Cortison und MTX. Nach 12 Monaten konnte er alle Medikamente ausschleichen - er fühlt sich super.

Nebenwirkungen von Cortison (welches ich lange genommen habe): Blutbildveränderungen, Schwächung des Immunsystems (z.B. Erhöhung des Risikos von Infektionen, Ausbruch von Infektionen bei bisher symptomlosen Keimträgern, Verschleierung von Infektionsanzeichen), allergische Reaktionen. Depressionen, Muskelschwäche und Muskelschwund, Knochenschwund (Osteoporose) treten dosisabhängig auf und sind auch bei nur kurzzeitiger Anwendung möglich, und viele mehr! 

Nebenwirkungen von MTX: Verminderte Zahl an Blutplättchen (Thrombozytopenie), Verminderte Zahl an weißen Blutkörperchen (Leukopenie), Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Verminderte Nierenausscheidung von Kreatinin, Geschwür im Mund, Gürtelrose (Herpes zoster-Infektion), Blutarmut (Anämie), Verminderung der Anzahl aller Blutkörperchen (Panzytopenie), Knochenmarkstörung mit Blutbildungsstörung (Knochenmarkdepression), Bei Immunschwäche auftretende Infektion, die tödlich verlaufen kann und sehr viel mehr! (ich habe noch nie so eine lange Nebenwirkungen-Liste gesehen)

Allein die Einnahme von Mikronährstoffen (Vitamin D und die Co-Faktoren) ermöglichte ihm, die Medikamente abzusetzen und ein gutes Wohlbefinden zu haben. 

Was dann geschah
Der Arzt teilte ihm nach einer Überprüfung des Vitamin-D-Spiegels (Tipps zur Bestimmung des Vitamin-D-Spiegels siehe bei “Beratung”) mit, dass er die Dosis des Vitamin D nicht unterstützt. Die Ehefrau des Patienten rät ebenso von der Dosis des Vitamin D ab.

Der Patient ist sich sicher, dass bei Reduktion von Vitamin D eine Rückkehr zu MTX nicht zu vermeiden ist

Einfluss von Medien, Ärzten und Familie

Dies ist ein echter Fall von einer Vitamin-D-Berater-Kollegin. Ihr Klient wurde jetzt total verunsichert, da ihm sein Umfeld von seinem bisherigen erfolgreichen Vitamin-D-Weg abbringen möchte. 

Zur Erinnerung: Vitamin D ist lebensnotwendig (wir brauchen Sonne wie eh und je), die Vitamin-D-Einnahme ist ohne Nebenwirkungen, die Nebenwirkungen der Medikamente zur Behandlung von Rheuma sind vielfältig und schwerwiegend: s.o.
An dieser Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, dass eine dauerhafte Cortisoneinnahme (ab einer bestimmten Menge) die Einnahme von Vitamin D bedingt. Betrifft dich das, schau auf jeden Fall im Beipackzettel nach und informiere dich. Cortison greift direkt in den Knochenstoffwechsel ein, daher ist der Osteoporosehinweis bei den Nebenwirkungen entsprechend verfasst. 

Dieser Fall zeigt, dass wir sehr von Ärzten, Medien und Familie beeinflusst werden. 
Das ist eine ziemliche Zwickmühle, denn wir vertrauen diesen ja eigentlich. Dem Vitamin-D-Berater, der uns beraten hat, begegnen wir hingegen mit Skepsis, schließlich hat die Beratung ein Honorar gekostet. 

Mein Fazit
Es ist schwierig, die Natur wieder in die Bewusstheit der Menschen zu integrieren. Ohne Sonne können wir nicht überleben! Ärzte und Medien lassen uns glauben, dass unsere Lebensweise (Ernährung, Sonnennutzung, Bewegung, Entspannungsmethoden) keinen Einfluss auf unsere Gesundheit hat. Mehrere Bekannte teilten mir hierzu mit, dass sie ihrem Arzt vertrauen und auf meine Vitamin-D-Kompetenz verzichteten.  

Der Rheuma-Patient hat sich übrigens weiterhin für Vitamin D entschieden :-)

Zweifel sind gut - Zweifle an jedem mindestens einmal 
Ich habe mich aktuell sehr mit (meinen) Zweifeln auseinandergesetzt, Human Design hat mir hierauf auch eine wertvolle Antwort gegeben. Zweifel sind gut! Zweifel sind gut, Vertrauen ist gut, wir brauchen diese, um unser Leben authentisch zu führen. 

Bis zum 20. März kannst du dich noch zu meiner E-Maii-Serie “Fit in den Frühling” anmelden. Hast du Fragen zu Gesundheitsthemen, kannst du diese übrigens an mich senden und ich werde in der letzten E-Mail darauf antworten. 

Zweifle.Vertraue.

Admin - 21:25:38 | Kommentar hinzufügen